Diese Website verwendet Cookies und Analysesoftware, um benutzerfreundlich gestaltet werden zu können. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

OK

Gesunde Kindheit

Natürlich groß werden

Stand: 06.07.2020

Das Wohl ihrer Kinder liegt Eltern besonders am Herzen. Neben Liebe und Fürsorge sind die gesunde Ernährung und ab und zu das richtige Geheimrezept nötig, damit die kleinen Lieblinge glücklich und gesund groß werden können.
Hier erfahren Sie alles rund um eine ausgewogene Kinderernährung, natürliche Hilfe bei Bauchweh & Co. und wie Kinder im Wachstum gesund und stark bleiben. 

Die richtige Ernährung...

Für gesunde Kinder

Für die Lebensmittelauswahl gelten die Regeln der vollwertigen Tageskost eines Erwachsenen: Viel Obst und Gemüse, kombiniert mit Getreideprodukten (gerne aus Vollkornmehl), Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier in Maßen und gesunde Pflanzenöle. Dazu ausreichend Wasser. Bei so einem ausgewogenen Tageskostplan ist auch eine Portion an süßen Extras erlaubt.

Für Frühstücksmuffel

Morgens sind gerade im Wachstum Energie- und Nährstoffspeicher leer - es fehlt also an allen Ecken an Kraftstoff für Bewegung und Konzentration. Getreide in Form von Müsli oder Vollkornbrot mit einer Portion Milch oder Frischkäse und etwas Obst sind ideal. Mundgerecht geschnittenes Obst lädt zum Zugreifen ein. Wer morgens gar nichts mag, probiert es mit einem Shake aus Haferflocken, Buttermilch und Banane. 

Für unruhige Geister

Wenn Ihr Kind oft Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren, versuchen Sie Zucker und zuckerhaltige Getränke konsequent zu streichen. Zudem darauf achten, dass zweimal pro Woche fetter Fisch auf den Teller kommt. Leinöl im Quark oder Walnüsse helfen alternativ eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren sicherzustellen. Schwarzkümmelöl wirkt ausgleichend bei innerer Unruhe und Konzentrationsstörungen.

Bei Allergien und Unverträglichkeiten

Leidet Ihr Kind an einer Lebensmittelallergie, Unverträglichkeit oder auch an atopischen Krankheiten, wie Asthma, kann es helfen, eine zeitlang auf Milchprodukte oder Gluten in Getreide und vor allem Zusatzstoffe zu verzichten. Fragen Sie die Fachberater in Ihrem VITA NOVA Reformhaus nach geeigneten Produkten. Tipp: Bei Kindern mit Neurodermitis kann Nachtkerzenöl durch einen hohen Gehalt an Gamma-Linolensäure positiv auf die Hautbarriere wirken.

Gemeinsam zubereitet

Hierbei gilt: Wer kocht, darf auch seine Kinder mit in die Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel einbeziehen. So lernen Kinder, dass gesunde Ernährung auch Spaß machen kann. Lassen Sie sie Salat zupfen oder Quark rühren. Kresse aussähen und pflegen macht kaum Arbeit, hinterlässt aber garantiert nachhaltig Eindruck.

Für kleine Tierfreunde

Achten Sie aber generell darauf, dass es mit einer vegetarischen Ernährung auf dem Kinderteller bunt und abwechslungsreich bleibt und neben Vollkornprodukten und Gemüse auch Hülsenfrüchte und Milchprodukte gegessen werden. Probieren Sie gemeinsam neue Produkte aus. 

Natürlich gesund werden

Husten

Natürlich heilen mit:

Quark-Wickel beruhigt bei nächtlichem Hustenreiz. Streichen Sie ein Leinentuch dick mit Quark ein und erwärmen Sie den Wickel mit Hilfe einer Wärmflasche auf Zimmertemperatur. Auf Brust und Rücken legen. Ab einem Jahr mildert ein Teelöffel Honig den Hustenreiz und macht Tee generell fürs Kind schmackhafter.

Tipps aus dem Reformhaus:

  • Fenchelhonig von Salus unterstützt die Schleimlösung zusätzlich.
  • Thymian Frischpflanzenpresssaft von Schoenenberger wirkt pur oder verdünnt beruhigend und löst festsitzenden Schleim.
  • Spitzwegerich von Salus kann bei Kindern über 4 Jahren besonders bei trockenem Reizhusten gegeben werden.

Fieber

Natürlich heilen mit:

Kalte Wadenwickel helfen, die Körpertemperatur bei Fieber zu regulieren. Für alle Symptome gilt: Körperkontakt, z.B. Streicheln hilft. Hierbei wird Oxytocin ausgeschüttet, ein Hormon, das schmerzlindernd wirkt und Ängste nimmt.

Tipps aus dem Reformhaus:

  • Lindenblütentee von Salus wärmt heiß serviert bei ansteigendem Fieber und wirkt schweißtreibend. Bei hohem Fieber lauwarm servieren.

Wespenstiche

Natürlich heilen mit:

Zwiebelsäckchen: Eine aufgeschnittene Zwiebel mit einem Tuch auf dem Stich festbinden. Schwefelverbindungen wirken antioxidativ, abschwellend und entzündungslindernd.

Tipps aus dem Reformhaus:

  • Ein gekühltes Moorkissen von Sonnenmoor auf den Stich legen. Gewicht und Kälte des Moorkissens verengen die Blutgefäße, Entzündungen klingen ab und Schwellungen gehen zurück.

Schürfwunden

Natürlich heilen mit:

Reinigen und pflegen: Die Wunde mit Wasser abwaschen und vorsichtig trockentupfen.

Tipps aus dem Reformhaus:

  • Aloe Vera Gel von Hübner unterstützt den Heilungsprozess und schützt vor Infektionen.
  • Alternativ kann auch Kokosöl von Vitaquell aufgetragen werden: das spendet Feuchtigkeit und fördert die Wundheilung.

Gut zu wissen

Iiiiiiih...das schmeckt so gesund

Arzneitees schmecken durch die enthaltenen gesunden Alkaloide, Bitter- und Gerbstoffe oft nicht lecker. Hier gilt: Der Tee muss attraktiv gemacht werden. Oft verhelfen ein paar Gänseblümchen-Blüten zu schöner Optik oder ein Schuss Honig oder Süßholzwurzel verfeinert den Geschmack. Pflanzenpresssäfte im Verhältnis 1:5 mit Fruchtsaft oder Buttermilch mischen, so trinken Kinder selbst diese gerne.

Hilfe, Zecken!

Zecken sind oft infiziert und damit Überträger für Borreliose, Frühsommer-Meningoenzephalitis mit Grippesymtomen oder sogar Gehirnhaut-Entzündung.

Das hält Zecken ab:

  • Einige Tropfen Teebaumöl von Bergland auf die Haut auftragen. Wer empfindlich reagiert, tropft sie auf ein Tuch und bindet es sich an die Gürtelschlaufe. Der würzig krautige Geruch vertreibt die kleinen Tierchen.
  • Auch natives Kokosöl, zum Beispiel von Vitaquell kann, an Knien, Ellenbeugen und hinter den Ohren aufgetragen, vor Zeckenbissen schützen.

Pflanzliche Arzneimittel

Meist liegen keine Studien zur Dosierung für Kinder vor. Aufgrund jahrelanger Erfahrung gilt bei Produkten ohne spezielle Empfehlung der Kooperation Phytopharmaka folgende Faustregel:

  • 1-6 Jährige dürfen 1/3,
  • 6-14 Jährige die Hälfte der Erwachsenendosis verabreicht bekommen.
  • Bei Kindern unter einem Jahr Frischpflanzensäfte nicht anwenden.

Es juckt

Neurodermitis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern. Jedes 6. bis 12. Kind im Vorschulalter ist betroffen. Spezielle Pflegeprodukte unterstützen hier die Barrierefunktion der Haut, wie zum Beispiel:

  • Intensiv Creme Mittagsblume von Dr. Hauschka
  • Unterstützen kann neben einer gesunden Ernährung auch Nachtkerzenöl von Hübner mit seiner wertvollen Gamma-Linolensäure, an der es bei Neurodermitis-Patienten oft mangelt und die die Regeneration der Haut unterstützt.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen