Diese Website verwendet Cookies und Analysesoftware, um benutzerfreundlich gestaltet werden zu können. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

OK

Frohe Weihnachten, Erde!

24 ökologische Tipps und Ideen zu Weihnachten

Stand: 30.11.2019

Nachhaltig zu leben ist nicht immer leicht, in der Weihnachtszeit scheint es fast unmöglich. Man denke nur an die Geschenke, die eingepackt werden müssen, das Familienessen mit Gans oder Karpfen, Weihnachtsdekoration und Tannenbaum. Nicht zu vergessen, das bunte Treiben auf dem Weihnachtsmarkt. Ökologisch einwandfrei ist das oft nicht. Aber muss man das Weihnachtsfest streichen, wenn man diese schöne Zeit umweltbewusst genießen möchte? Wir sagen: Nein! Nachhaltige Weihnachten, das geht.

24 Ideen und Tipps

für eine umweltfreundliche und nachhaltige Weihnachtszeit

9. Dezember

Süßes gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu - leckeres Gebäck an den Adventssonntagen und der bunte Teller unterm Tannenbaum. Wir besinnen uns auf Tradition und naschen Nüsse, Trockenfrüchte, wie Bio Aprikosen und Bio Feigen aus dem Reformhaus, Bratäpfel mit Rosinen aber auch mal einen Elisen-Lebkuchen mit Zartbitter-Schokolade von Dr. Bahlke.

8. Dezember

Vorschlag für mehr Nachhaltigkeit: Besuchen Sie einen Trödel- oder Flohmarkt. Hier erhalten Sie noch gut erhaltene, ausrangierte Haushaltswaren, Bücher, CDs und alles, was man sonst noch benötigt. So finden alte Stücke ein neues Heim und der Geldbeutel wird auch geschont.

7. Dezember

Kreativ verpackt: Die Feiertage sind vorüber und zurück bleibt ein riesiger Haufen Geschenkpapier, Plastikbänder und Dekoration. Wir haben uns überlegt, welche Materialien man stattdessen verwenden könnte. Neben alten Zeitungen und gebrauchten Geschenktüten oder -boxen sind auch Stoffreste eine dekorative Alternative. Alles verschnürt mit Stoffbändern oder Schnüren aus Hanf. Das ist hübsch anzusehen und man hat gleich etwas Müll verwertet.

6. Dezember

Der Tannenbaum soll in den meisten Haushalten nicht fehlen. Aber ist es noch zeitgemäß, sich jedes Jahr einen gefällten Baum in die Wohnung zu stellen? Eine kreative Alternative ist zum Beispiel eine alte Leiter, die vielleicht nutzlos irgendwo im Keller steht. Diese schön geschmückt mit Lichterketten und anderen Dingen dekoriert, ist ein echter Hingucker. Wer auf den traditionellen Weihnachtsbaum nicht verzichten möchte, sollte auf das Siegel des FSC (Forest Stewardship Council) und des Naturland-Verbandes achten. Hier wird garantiert, dass die Forstbetriebe Kahlschläge vermeiden, nicht düngen, Entwässerungsmaßnahmen vorgenommen werden und auf Pestizide verzichtet wird.

5. Dezember

Statt teurer Geschenke einfach mal eine Patenschaft verschenken. Oft weiß man gar nicht, was man schenken soll oder was man sich selber wünscht. Eine gute Idee ist es, mit dem Geld anderen Menschen zu helfen. So gibt es verschiedenste Projekte regional, als auch weltweit, die jederzeit Unterstützung brauchen. Werden Sie Pate und schenken Sie sich und einem anderen Menschen eine schöne gemeinsame Zeit.

4. Dezember

Beitrag zum Umweltschutz: "Wir versuchen Zuhause so gut es geht plastikfrei zu leben. Wir benutzen im Badezimmer die Hydrophyl Bambus Zahnbürsten, feste Haarseifen von Rosenrot und Mehrweg-Wattestäbchen. Alte Kleidung, die nicht mehr passt oder durch einen Fleck nicht mehr so schön ist, vernähe ich zu größeren Stücken und mache daraus neue Kleidung."

3. Dezember

Ride-Sharing: Ein ganz aktueller Trend, gerade in Großstädten wie Hamburg, ist das Roller-Sharing. Überall in der City stehen E-Roller bereit, um damit umweltschonend und schnell kurze Strecken zu bewältigen. Wer es sportlicher mag, nimmt ein Leihfahrrad. Wer doch mal ein Auto benötigt, nutzt ein Sharing-Car.

2. Dezember

Mikroplastik-freie Produkte sind im Reformhaus allgegenwärtig. Zum Beispiel die Dr. Hauschka Zahnpflege mit Kaolin (weißer Ton) und Kieselerde als natürliche mineralische Putzkörper. Dazu eine praktische Zahnbürste aus Bambus. Kein typisches Geschenk, aber warum kann es denn nicht auch mal etwas Praktisches für den Enkel sein, der ansonsten schon mit allerlei Spielsachen überhäuft wird.

1. Dezember

Coffee to go-Becher: "Natürlich kann man Kaffee in Ein-oder Mehrweg-Bechern kaufen und ihn dann unterwegs trinken. Ich nehme mir aber lieber Zeit und genieße den Kaffee im Café, gemütlich am Tisch aus einer richtigen Tasse. So tue ich nicht nur etwas für die Umwelt, sondern habe auch eine kleine Auszeit vom Alltagsstress."

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen