Diese Website verwendet Cookies und Analysesoftware, um benutzerfreundlich gestaltet werden zu können. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

OK
© Vanessa Maas
Gefüllte Süßkartoffeln mit Spinat, Kidneybohnen und Granatapfel

Gefüllte Süßkartoffeln mit Spinat, Kidneybohnen und Granatapfel

Süßkartoffel indisch interpretiert. Probieren Sie mal dieses leckere Gericht aus dem Ofen.

Glutenfrei
Zubereitungszeit: circa 40 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Personen

  • 2 Süßkartoffeln
  • 2 EL Ghee oder Öl
  • 1 rote Zwiebel
  • ½ TL Ingwer-Knoblauch-Paste (siehe unten)
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Papa Masala (siehe unten)
  • 100 g gekochte Kidneybohnen
  • 50 g Jungspinat
  • 10 g grüner Koriander
  • 20 g Granatapfelkerne
  • 20 g Mandelsplitter
  • 100 g griechischer Joghurt
  • Granatapfelkerne zum Garnieren

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln halbieren und mit ein Teelöffel Ghee oder Öl einreiben. Bei 180 Grad Umluft 30 Minuten im vorgeheizten Ofen garen. Währenddessen die Füllung vorbereiten: Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit ein Eßlöffel Ghee oder Öl goldbraun anbraten.
  2. Ingwer-Knoblauch-Paste dazugeben, mit Salz und Papa Masala würzen. Kidneybohnen, Jungspinat, Koriander, Granatapfelkerne und Mandelsplitter dazugeben. Anbraten, bis der Spinat zusammenfällt.
  3. Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen. Auf je eine Süßkartoffelhälfte zwei Eßlöffel der Füllung geben, mit einem Eßlöffel Joghurt toppen. Mit Granatapfelkernen bestreut servieren.

Rezept ohne Angabe von Nährwerten.


Autor: Simone und Adi Raihmann


Anmerkung

Ingwer-Knoblauch-Paste

Das brauchen Sie:

  • 250 g Ingwer
  • 250 g Knoblauch
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Öl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl eignen sich sehr gut)

So geht's:
Ingwer und Knoblauch schälen und mit Salz und Öl in einem Mixer fein pürieren. Paste in verschließbare Behälter abfüllen. Falls man sie lange lagern möchte, kann sie auch eingefroren werden

Papa Masala

Das brauchen Sie:

  • 2 EL Koriandersamen
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 1 EL Bockshornkleesamen;
  • 1 EL Meersalzflocken
  • 2 EL getrocknete Zwiebeln;
  • 1 Zimtstange
  • 1 EL Paprikapulver
  • 2 EL rotes Chilipulver
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver

So geht's:
Koriandersamen, Kreuzkümmel, Bockshornkleesamen, Meersalzflocken, getrocknete Zwiebeln und Zimtstange in einer Pfanne auf niedriger Hitze ohne Öl anbraten. Sobald die Gewürze anfangen zu duften, die Hitze abschalten und die Gewürze abkühlen lassen. Wenn sie abgekühlt sind, in einen Gewürzmixer füllen. Paprika-, rotes Chili-, Ingwer- und Knoblauchpulver dazugeben. Alle Gewürze zu Pulver mahlen. Papa Masala hält in einer Dose mehrere Monate.

Unsere Rezepte stammen aus dem Buch „Karma Food. Ayurvedisch – vegetarisch – vegan“ von Simone & Adi Raihmann, Brandstätter Verlag, 28 Euro


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder