Wunderorgan Leber

So funktioniert unser größtes Organ

Stand: 01.04.2021

Empfehlen über:

Eine gut funktionierende Leber trägt zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Welche Aufgaben sie hat, welche Lebererkrankungen es gibt und welche Lebensmittel einen guten Einfluss auf die Lebergesundheit haben, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Die Leber ist als eines der größten Organe in unserem Körper dafür zuständig, Nährstoffe aus der Nahrung umzuwandeln, abzuspeichern und bei Bedarf an die Zellen abzugeben. Außerdem nimmt sie giftige Stoffe auf, wandelt sie in ungiftige Stoffe um und sorgt dafür, dass diese ausgeschieden werden können.

Nach der Traditionellen chinesischen Medizin ist die Leber für Kreativität, persönliche Entfaltung und Selbstverwirklichung zuständig. Sie ist der "General" unter den Organen. Die Hauptaktivitätszeit der Leber ist zwischen 1 und 3 Uhr nachts. 

Die Aufgaben der Leber

  • Entgiftung des Körpers: Die Leber ist der Filter zwischen Darm und Körperkreislauf, damit Krankheitserreger oder Schadstoffe nicht in den Blutkreislauf gelangen
  • Speicherort lebenswichtiger Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Zink und Mangan
  • Regulation des Hormonhaushaltes: Die Leber produziert einige Hormone selbst wie z.B. Somatomedine, aktiviert Vitamin D und Schilddrüsenhormone und baut Hormone wie Sexualhormone, Insulin und Wachstumshormone ab.
  • Steuerung des Blutzuckers: Die Leber ist ein wichtiges Speicherorgan für Glykogen. Bei einer proteinreichen Mahlzeit wird Peptid Glukagon aus der Bauchspeicheldrüse in die Blutbahn abgegeben. Dies bewirkt eine Freisetzung der Glukose aus dem Glykogen in der Leber und erhöht kurzzeitig den Blutzuckerspiegel. Durch den Eingriff in den Insulin-Hormonhaushalt kann sie den Blutzuckerspiegel unabhängig von der Nahrungsaufnahme konstant halten.
  • Synthese zahlreicher Metabolite des Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsels: Die Leber ist für die Neubildung von Traubenzucker (Glukose) aus Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten zuständig. Sie bildet das Cholesterin, die Ausgangssubstanz der Steroidhormone, welches in allen Zellmembranen des Körpers vorhanden ist. Fettsäuren und Lipoproteine werden gebildet und umgebaut, Gallensäure wird synthetisiert.
  • Blutgerinnung: Die Leber produziert notwendige Eiweiße, die die Blutgerinnung regulieren.
  • Unterstützung des Immunsystems, indem Bakterien, abgestorbene und sterbende Zellen und schädliche Fremdkörper im Blut abgebaut werden. Hierfür sind die sogenannten Fresszellen (Phagozyten) verantwortlich.
  • Blutbildendes Organ: In der Fetalphase bis zum siebten Schwangerschaftsmonat ist die Leber für die Blutbildung des Fötus zuständig. Erst danach wird die Blutbildung vom Knochenmark übernommen.

Aufbau und Funktion der Leber

Die Leber befindet sich im rechten Oberbauch unterhalb des Zwerchfells. Sie besteht aus zwei Lappen, wobei der rechte Lappen größer ist und sich bis in den linken Oberbauch zieht. An der Unterseite der Leber befinden sich Blutgefäße wie die Leberarterie und die Pfortader und der Gallengang.

Nährstoffe, Medikamente und Gifte werden durch den Dünndarm und die oberen Abschnitte des Dickdarms in das Blut abgegeben. Durch die Pfortader gelangen sie in die Leber.

Im Inneren ist die Leber in acht Segmente unterteilt. Diese werden je durch einen Gallengang-, Pfortader- und Arterienast versorgt. Das Gewebe jedes Segments besteht aus vielen kleinen Läppchen, die aus Leberzellen (Hepatozyten) aufgebaut sind. Die Blutgefäße zwischen den Leberzellen (Sinusoide) transportieren das Blut aus der Leberarterie und der Pfortader in die Zentralvene. Nährstoffe, Medikamente und Gifte gelangen in die Leber und werden dort gespeichert, umgewandelt und abgebaut.

Die Gallenflüssigkeit, die auch in den Leberzellen gebildet wird, gelangt in die Leberkanäle zwischen den Leberzellen und wird am Rand der Leberlappen in größeren Gallengängen gesammelt. Dort führen die Gallengänge aller Leberlappen zusammen und enden im Gallenhauptgang. Dieser führt aus der Leber in den Zwölffingerdarm.

Erkrankungen der Leber

Fettleber

  • entsteht durch die Einlagerung von Fett in die Leber
  • Ursachen: Überangebot von gesättigten Fetten, Alkoholmissbrauch sowie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Leberzirrhose

  • die Leber vernarbt und schrumpft, deshalb auch "Schrumpfleber" genannt
  • Funktion ist eingeschränkt
  • Ursache: chronischer Alkoholmissbrauch, gefolgt von Gelbsucht
  • Symptome: Müdigkeit, Leistungs- und Konzentrationsschwäche

Toxische Lebererkrankungen 

  • Alle Schädigungen der Leber, die durch den Kontakt mit giftigen Stoffen wie Arzneimitteln, Alkohol oder Giftstoffen aus der Umwelt verursacht werden

Regeneration der Leber

Durch absoluten Alkoholverzicht, gesunde Ernährung und viel Bewegung kann sich die Leber durchaus erholen. 
Bei einer Fettleber bestehen grundsätzlich gute Heilungschancen, solange die Auslöser erkannt und beseitigt werden. 

Was der Leber hilft:

  • Brokkoli, Rettich und Radieschen regen durch die enthaltenen Senfölglykoside die Leber an
  • Bittere Salate und Löwenzahn wirken entgiftend und regen die Fettverbrennung an
  • Artischocke und das darin enthaltene Cynarin unterstützen die Regeneration der Leber
  • Grüner Tee fördert den Fettabbau in der Leber

Worauf man verzichten sollte:

  • Alkohol
  • Nikotin
  • Süßigkeiten
  • Gesüßte Lebensmittel
  • Ungesunde Fette (z.B. Transfette)

 
Mehr Informationen rund um das Thema Leber gibt es hier von Heilpraktikern Silke Mörchen anschaulich in einem Video dargestellt.


Zu Youtube

Produktempfehlungen aus dem VITA NOVA Reformhaus

  • Mariendistel Tonikum von Hübner
  • Basen-Aktiv von Salus
  • Mariendistel Kapseln von Alsiroyal
  • Heilpflanzensaft Artischocke von Schoenenberger
  • Flohsamen von VITA NOVA
  • Bio Löwenzahn Tee von VITA NOVA
  • Heilpflanzensaft Löwenzahn von Schoenenberger
  • Bio Salbei Tee von VITA NOVA

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen